Auguste rodin
5 (100%) 1 vote

Auguste rodin

Rodin Auguste – 12. November 1840: Auguste Rodin wird als Sohn eines Polizeibeamten in Paris geboren und studierte dort 1854 bis 1857 an der Ecole Impériale Spéciale de Dessin et de Mathématiques (heute Ecole Nationale des Arts Décoratifs) bei Henri Lecoq de Boisbaudran. Bereits sein erstes eigenständiges Werk, die Bronzeskulptur Der Mann mit der zerbrochenen Nase (1864), zeichnete sich durch einen damals als provokant empfundenen Realismus aus. 1871 bis 1877 arbeitete er in Belgien gemeinsam mit A. E. Carrier-Belleuse an Bauplastiken für die Brüsseler Börse. Sein Werk war der bedeutendste Beitrag zur Plastik des ausgehenden 19. Jahrhunderts und von maßgeblichem Einfluß auf ihre Entwicklung in der Moderne.

Der französische Bildhauer, Grafiker und Maler Auguste Rodin war der Begründer der impressionistischen Stilrichtung in der Kunst der Plastik. Die Werke des Künstlers sind als Torso aus dem Material herausgearbeitet und geben die wesentliche Erscheinung her unter Verzicht auf jegliche Details. Seine Bildnisse geben eine psychologische Gestaltung wieder, die im Körperlichen innere Regungen, wie Gefühle, nach außen ausdrücken. Auguste Rodin wurde in seinem Schaffen beeinflusst vom Neubarock und auch von den Werken Michelangelos…

Neben Skulpturen fertigte Rodin Zeichnungen, Aquarelle und Radierungen an und führte Glasguß-Arbeiten aus. Einflußreich auf seine impressionistisch anmutenden Werke waren insbesondere Michelangelo und die gotische Kathedralarchitektur und -plastik.

Während seiner Ausbildung erhielt er Anregungen durch Carpeaux und vor allem durch seine Lehrer Barye (Tierplastiken) und E. Carrier-Belleuse. In einer persönlichen Krise befindlich trat A.R. 1863 in eine Pariser Ordensbruderschaft ein, wurde jedoch durch den Prior von seiner künstlerischen Begabung überzeugt. In dieselbe Zeit fiel der Beginn einer langen Freundschaft mit der Näherin Rose Beuret, die auch Rodins Modell wurde und von der mehrere Porträts (1868 Tonbildnis, 1874 Terrakotta 1880 Bronzemaske als „L’Alsacienne“) entstanden. Sie gebar 1866 einen Sohn, Auguste-Eugčne. – 1864-1871 arbeitete Rodin in der Staatlichen Porzellanmanufaktur von Sčvres, 1871-78 hielt er sich zeitweise in Belgien auf, wo er insbesondere in Antwerpen und Brüssel mehrere Baudekorationen ausführte und die Werke Rubens studierte. 1875 unternahm Rodin eine ausgedehnte Italienreise und lernte in Florenz, Rom, Neapel und Venedig die großen italienischen Künstler, vor allem Michelangelo und Donatello, aber auch Bernini und den Barock, kennen. Nach seiner Rückkehr nach Paris, 1877, begann er eine Rundreise durch Frankreich und war begeistert von der gotischen Architektur.

Šiuo metu Jūs matote 50% šio straipsnio.
Matomi 391 žodžiai iš 777 žodžių.
Siųskite sms numeriu 1337 su tekstu INFO MEDIA (kaina 0,87 €) ir įveskite gautą kodą į laukelį žemiau:
Kodas suteikia galimybę atrakinti iki 100 straispnių svetainėje ir galioja 24 val.