Pirmasis pasaulinis karas Lietuvoje ir pasaulyje die 1 weltkrieg in der ganzen welt
5 (100%) 1 vote

Pirmasis pasaulinis karas Lietuvoje ir pasaulyje die 1 weltkrieg in der ganzen welt

11

DIE 1. WELTKRIEG IN DER GANZEN WELT

Einige Jahrzehnten lebten die Länder Europas ohne Kriege zwischeneinander , aber sie hielten grosse Armeen und bewaffneten sich stark.Die grössten und mächtigsten Staaten Europas waren Großbritannien, Russland, Deutschland, Frankreich und Österreich-Ungarn. Sie wetteiferten um das Vorrecht in Europa.Sie hatten viele Länder zur Verfügung, begehrten aber sie noch mehr und bereiteten sich auf den Krieg. Besonders unruhig war Deutschland, weil es einen grossen Überfluss an den Einwohnern und sehr geringen Verkaufsraum für seine Produktion hatte.Es wollte mehr Märkte für seine Waren und mehr Arbeitsstellen für seine Einwohner haben.Der wachsende Nationalismus in den größten Staaten und ihre imperialistischen Absichten riefen zwischenstaatliche Konflikte hervor.

Großbritannien, Frankreich und Russland hatten eine Union (Antante) abgeschlossen und Deutschland, Österrech-Ungarn und Italien – eine andere(Dreiheit).Am 14 Juni 1914 ermordete der serbische Student Prinzipus den Kronprinzen Österreichs P.Ferdinad in einem kleinen Städtchen Sarajev in Bosnien, die eine Provinz Österreichs war.Österreich erklärte Serbien den Krieg.Russland unterschtützte Serbien und begann den Krieg gegen Österreich. Deutschland inzwischen trat für Österreich ein und erklärte den Krieg Russland außerdem auch seinem Verbündeten Frankreich.Im August 1914 ging schon ein heftiger Krieg in ganzen Europa. Frankreich, Belgien, Goßbritannien, Russland, Serbien kämpften gegen Deutschland und Österreich-Ungarn.Der Krieg fing an und ging weiter in zwei Frontlinien: im Westen –an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich und im Osten – an den Grenzen zwischen Russland und Deutschland auch Österreich-Ungarn. Bald verbreitete sich der Krieg, trug noch mehr Staaten ein verbreitete sich fast in der ganzen Welt.Zu Deutschland und Österreich hatten später auch Bulgarien und die Türkei beigetragen Italien schlug sich auf Frankreichs und Russlands Seite. Zu diesen Staaten trugen noch Japan, Rumänien,Griechenland Portugal, USA und einige südamerikanische Staaten bei.Die Litauer, die in Preußen lebten, mussten den Truppen Deutschlands beitreten, die Litauer, die in Litauen lebten – den Truppen Russlands.

Von Anfang des Krieges lagen die Russen an der Spitze.Brennend Städte und Dörfer, drängten sie in Ostpreußen ein.Sie vernichteten Häuser und eroberten den Schatz , Haustiere und Geld des Landes. Viele Einwohner Preußens hatten darunter heftig gelitten.Eine Menge Menschen wurden verhaftet und in die Tiefe Russlands verbannt.Die Deutschen aber wurden von den Truppen Russlands bei Tannenberg zerschlagen und aus Preußen hinausgejagt.

Im Herbst 1918 hatte P. Hindenburg, der Kommandeur der deutschen Armee eingestanden, dass Deutschland eine Niederlage erlitt. Er wendete sich an seine Regierung, dass sie in Überstimmung mit den Verbündeten bringen würde, um einen Waffenstillstand abzuschließen. Im Angst um den erneuerten Angriff der Deutschen verzichteten die anderen Staaten auf die Übereinstimmung und am 8. November wurde ein Ultimatum den Deutschen gestellt. Es wurde verlangt, die Truppen Deutschlands sofort aus den besetzten Territorien abzuziehen. Es wurde gefordert, am rechten Ufer des Rheins eine demilitarisierte Sicherheitszone zu verfassen.Die Deutschen mussten alle Unterwasserfahrzeuge , den größten Teil der Flotte, des Transports auch Militärmittel übergeben.Die Deutschen hatten keinen anderen Weg mehr und mussten diese Bedingungen annehmen. Deutschland konnte schon weder Widerstand leisten noch kämpfen. Am 11. November 1918 wurde Kompjenischen Waffenstillstand abgeschlossen.Die Verbündeten Deutschlands (Österreich-Ungarn, Bulgarien und die Türkei) hatten den Friedensvertrag schon vorher abgeschlossen.

Šiuo metu Jūs matote 67% šio straipsnio.
Matomi 552 žodžiai iš 827 žodžių.
Siųskite sms numeriu 1337 su tekstu INFO MEDIA (kaina 0,87 €) ir įveskite gautą kodą į laukelį žemiau:
Kodas suteikia galimybę atrakinti iki 100 straispnių svetainėje ir galioja 24 val.